Mitwirkende

Caroline Frank - Schauspiel

In Australien geboren, Ausbildung in Wien: Caroline Frank ist im Wortsinne bis ans andere Ende der Welt gereist, um sich im Fach Musical ausbilden zu lassen. Geboren wurde Caroline Frank 1976 in Katoomba. In Wien studierte sie unter anderem bei Michelle Friedmann, Klaus Rohrmoser und Nancy Bishop und schloss ihre Ausbildung 1998 mit der Bühnenreifeprüfung ab. Im selben Jahr folgten Rollen in CABARET in Wien und Auftritte als Sängerin bei ELVIS FOREVER in Zell am See. 1999 ging es für Caroline mit dem Musical ROCKIN', einer Produktion der Vereinigten Bühnen Wien, auf Tournee. Sie spielte außerdem beider ROCKY HORROR SHOW und in CRAZY FOR YOU. In den folgenden Jahren erhielt sie viele weitere Hauptrollen in bekannten Musicals und stand in zahlreichen österreichischen Städten auf der Bühne. Auch in Deutschland trat sie auf, unter anderem in Stuttgart mit dem Disney-Musical DIE SCHÖNE UND DAS BIEST und in Mainz mit der WESTSIDE STORY. Beim Musical Sommer Amstetten spielte sie in TOMMY und JESUS CHRIST SUPERSTAR, an der Wiener Kammeroper war sie in THE LAST FIVE YEARS zu sehen und mit EVITA ging sie als Besetzung der Titelrolle auf Tournee. In St. Gallen spielte Caroline Frank bei der Uraufführung von DER GRAFVON MONTE CHRISTO, bald darauf war sie abermals beim Musical Sommer Amstetten in der Uraufführung von ROCKVILLE zu sehen. Mit der Produktion war sie auch im Deutschen Theater München zu Gast. Am Wiener Raimund Theater spielte Caroline die Hauptrolle der Lisa Wartberg in ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK und 2014 – 2015 die Donna und Tanja in MAMMA MIA! Bei den Freilichtspielen Tecklenburg spielte sie 2015 die Demeter in der Neuinszenierung von CATS

Peter Marton - Schauspiel

Peter Marton absolvierte, nach seinem Studium der Philosophie und Theologie, seine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien.
Es folgten Engagements auf zahlreichen Bühnen, u.a. am Salzburger Landestheater, Schauspielhaus Wien und Stadttheater Ingolstadt.
Zuletzt gastierte er in der Hauptrolle des Erfolgsstückes "Ziemlich beste Freunde" an diversen Theatern in Düsseldorf, Frankfurt, Bonn und München.
Im TV gab der gebürtige Wiener sein Debüt 2013 in der ORF-Serie "CopStories". Derzeit ist Marton in der österreichischen Hit-Serie"Vorstadtweiber" (ORF/ARD) zu sehen.
Zuletzt war Peter Marton zu sehen in "Monsieur Claude und seine Töchter" in den Kammerspielen der Josefstadt.

Lukas Johne - Schauspiel (+ Buch & Regie Shakespeare, Intendanz)

Aufgewachsen in Puchberg am Schneeberg. 2005 Schauspielklasse am Theater zerbrochene Fenster Berlin, danach ein Jahr Wandertheater. Ab 2006 private Schauspielausbildung bei Elfriede Ott, nebenbei Philosophiestudium in Wien und Nizza mit Abschluss 2011 zu Marquis de Sade und Pier Paolo Pasolini. Engagements u.A. bei den Salzburger Frühlingsfestspielen, am Tiroler Landestheater als Rocky Horror, am Burgtheater, bei Ortszeit Leogang als Orest und am St. Martins College of Arts in London sowie unzählige Off-Theater Produktionen und ein Chansonabend. Nebenbei zu sehen im Fernsehen in "Tatort","Soko Donau", "Die Spionin", "Altes Geld","The Quest" etc. und im Kino in "L'Animale","Komplett von der Rolle", "Kaviar" und "Allied".Er lebt in Wien und London.

Elissa Huber – Lesung am 9.6. 2019 im Kurpark

Seefestspiele Mörbisch 2019. Die deutsche Sopranistin studierte an der Bayerischen TheaterakademieAugust Everding in München Gesang, Schauspiel und Tanz. 2010 gabElissa Huber ihr Debüt am Deutschen Theater München als Maureen inJonathan Larsons Rock Musical „Rent“. Weitere Engagements imGenre Musical führten sie an das Operettenhaus Hamburg (La Rosa in„Sister Act“), an das Theater 11 Zürich (Lisa Wartburg in „Ichwar noch niemals in New York“) sowie europaweit auf Tournee in„Elisabeth“. 2013 wechselte Elissa Huber in das KlassischeSopranfach und schloss 2015 ihr Masterstudium an der ZürcherHochschule der Künste ab. Daraufhin wurde sie an das Opernstudio derMailänder Scala engagiert, wo sie als Erste Dame in „DieZauberflöte“ unter Adam Fischer in der Regie von Peter Stein ihrOperndebüt gab. Am Theater für Niedersachsen sang sie Agathe in„Der Freischütz“. Sie ist festes Ensemblemitglied am KonzertTheater Bern, wo sie u. a. als Donna Anna in „Don Giovanni“ undMicaëla in „Carmen“ zu erleben ist. An der Volksoper Wiendebütiert sie als Sylva in der Premiere von „Die Csárdásfürstin“

David Miesmer – Copstories

Er wuchs in Heiligenkreuz am Waasen in der Steiermark auf. Von 2004 bis 2009 absolvierte er ein Schauspielstudium amKonservatorium der Stadt WienDavid Miesmer übernahm seit 2008 auch Film- und Fernsehrollen. 2008 hatte er unter der Regie von Erwin Keusch eine Episodenhauptrolle als Stefan Schober in der ORF-Krimiserie SOKODonau. Eine kleinere Rolle hatte er 2009 auch in dem zweiteiligen Fernsehfilm Aufschneider mit Josef Hader.2010 drehte er den Tatort-Krimi Vergeltung,in dem er die Rolle des Jugendlichen Leander Fröhlich übernahm; erspielte den Freund der Rollenfigur Claudia Eisner. Diese Rollespielte er auch in dem Tatort:Ausgelöscht. In der österreichischen Fernsehserie CopStories übernahm Miesmer ab 2013 die durchgehende Serienhauptrolle des„Dienstführenden Inspektors“ und Abteilungsinspektors Florian Fehenberger. Miesmer hatte weitere Episodenrollen, u. a. in den Fernsehserien Schnell Ermittelt (2013; als MarioNeubauer), Heiter bis tödlich: Alles Klara(2013; als Federico Mazzini, der Neffe des Pizzeriabesitzers Paolo Mazzini) und SOKO Wien. Im April 2018 war Miesmer in der österreichischen Krimiserie SOKO Kitzbühel in einer Episodenrolle als querschnittsgelähmter Sportaktivist Tim Weixler zu sehen.

 Buch

Magda Woitzuck („Die Schuhe der Braut“) geboren am 11. September 1983 in Wien, aufgewachsen in Niederösterreich. Studium der Literaturwissenschaft an der Universität Wien bis 2010. Zweisprachig aufgewachsen mit Deutsch und Polnisch, weiters Englisch, ein wenig Spanisch und Französisch. Schriftstellerisch tätig seit 1997. Diverse Auszeichnungen und Stipendien, u.a.: Gewinnerin des Ö1 Literaturwettbewerbes "Aber sicher!" Prämie der Stadt Wien für "Über allem war Licht" 2015, AutorInnenprämie des BMUKK für besonders gelungene Debüts für "Über allem war Licht" 2015, Prix Europa Special Commendation für "Doggod" 2010, Kritikerpreis des österreichischen Hörspiels für "Doggod" 2009, Siemens LITERATniktechTOUR in der Kategorie Prosa/Jugend 2006, Award 4 You (2001, 2002, 2004, 2006), Projektstipendium des BMUKK 2017-2018, Aufenthaltsstipendium des Landes Niederösterreich für Paliano im Oktober 2013, Startstipendium des BMUKK 2012, Hans-Weigel-Stipendium für die Jahre 2008/2009, Aufenthaltsstipendium des Landes Niederösterreich für Slowenien 2005.

Regie

Alexander Absenger („Die Schuhe der Braut“) wurde geboren in Graz wo er in verschiedenen Produktionen am „Theater am Ortweinplatz“ zu sehen war und regelmäßig am „Steirischen Improvisationscup“ und am „Lentfestival“ in Maribor teilnahm.Er machte sein Schauspieldiplom am Wiener Konservatorium und hatte danach Engegements am Theater Drachengasse, Off-Theater,Schauspielhaus Magdeburg und Theater Osnabrück. Er ist derzeit am Theater in der Josefstadt engagiert und war 2016 und 2017 für den Nestroy Preis nominiert.

Bühnenbild, Grafik

Susanne Jahrl (Suze LaRousse) ist eine Künstlerin, Grafikdesignerin, Kulturmanagerin, Interiordekorateurin und Kreativtrainerin ausPuchberg am Schneeberg. Mit ihrer künstlerischen Arbeit unter dem Pseudonym Suze LaRousse, deren Schwerpunkt auf Fotografie,Grafikdesign und digitaler Kunst liegt, verbindet sie vielschichtige Collagearbeit und Patterndesign mit minimalistischem Ausdruck und Schwarzweißfotografie. Fertigem werden unerwartete Details hinzugefügt, oder Essentielles wird schlicht weggelassen.Veränderungen, die den Ursprung in Frage stellen, zum Nachdenkenanregen, mit dem Finger zeigen, provozieren und amüsieren. Eine Inkongruenz, die in allen Werken der Künstlerin zu erkennen ist. Ihr Verein „das ANDERE combinat“ zeichnet als Veranstalter von Kunst-und Kulturprojekten (Puchberger Kunststrasse, 2x Teilnahme amViertelfestival, Kultur am Donnerstag, etc.) 2012 war sie eine der drei Gründungsmitglieder der Schneebergland KULTUR, sie ist Beiratder Kulturvernetzung NÖ. Ihre beruflichen Wurzeln liegen im Projekt-und Veranstaltungsmanagement, dem Controlling und im Marketing. Sie ist Kreativtrainerin, hat ein Atelier für Concept und Grafikdesignund ist als Multimediakünstlerin Mitglied bei der Berufsvereinigung bildender Künstler Österreichs.

Komposition

Alexander Apfler wuchs in Puchberg am Schneeberg auf und studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Er spielt im Orchester des Staatstheater Gärtnerplatz in München.