ART SHOULD COMFORT THE DISTURBED AND DISTURB THE COMFORTABLE.
– Cesar A. Cruz

2016 gründeten die beiden österreichischen Schauspieler Lukas Johne und Alexander Absenger und die Theatercompagnie Piercèd Heart. Die Initiative verfolgt das Ziel, eine Melange aus klassischem und performativem Theater zum Publikum zu bringen. Dabei liegt der Fokus zum einen bei der Nutzung außergewöhnlicher Flächen und Räumen und zum anderen den klassischen Texten ihren ursprünglichen, zumeist vernachlässigten Appeal zurückzugeben.

Als Überthema der Initiative gilt es, Berührungsängste abzubauen und das Theater zu den Menschen zu bringen. Piercèd Heart schafft Settings mit niederschwelligem Zugang und somit kulturelle Barrierefreiheit.

Gespielt wird an Orten, die sonst in keinem Kontext zur Theaterwelt stehen. Räume wie Orte, die inspirieren aber auch fordern. Es darf auch nicht zu bequem sein. Darüberhinaus wird seitens der Initiative ein Anspruch auf Internationalität erhoben, da neben Deutsch auch auf Englisch gespielt wird.

2021 | Die Orestie. Identität & Rache. Ein Show-Talk in zwei Teilen.
2020 | Sappho. Women in Love. War. And Poetry. Eine theatrale Installation.
2019 | Die Schuhe der Braut. Eine allegorische Dramödie über Flucht und Migration, von Magda Woitzuck.